Museum für Motorräder April 27, 2017 | 09:15 pm

MotorradmuseumIn wenigen Tagen eröffnet das neue Museum für Motorräder. Insgesamt hat uns dieses Projekt über 2 Jahre an Vorbereitungen gekostet. Doch der Aufwand hat sich auf jeden Fall gelohnt. Echte Motorrad-Fans werden hier sicher auf den Geschmack kommen. Egal ob jung oder alt. So gut wie alle Hersteller von Motorrädern, wird man in diesem Museum zu Gesicht bekommen. Die Geschichte des Motorrads steht hier im Vordergrund. Liebhaber von Oldtimer Motorrädern, bekommen viele tolle Maschinen zu sehen. Wer aber eher Fan von neuen Motorrädern ist, sollte auch vorbeikommen. Auch für diese Fans, wird es viel zu sehen geben.

Das Museum wird gehört einer Privatperson, die sehr viel Geld in diesem Projekt gesteckt hat. Der Sponsor, ist selbst seit vielen Jahren ein echter Motorrad-Freak. Ein echtes Highlight ist das originale Motorrad von dem berühmten Sänger Elvis Presley aus dem Jahre 1978. Viele der Motorräder werden heute nicht mehr gebaut. Daher sind die sehr selten und sehr wertvoll. Neben den viele selten Motorrädern, die man zu Gesicht bekommt, findet man auch viele weitere seltene Sachen die mit dem Thema Motorrad zutun haben. Besonders für die jüngere Generation ist es spannend zu sehen wie früher die Motorradhelme ausgesehen haben. Eine riesige Sammlung von viele Motorradhelmen aus verschiedenen Epochen, wartet auf Sie in dem neuen Motorradmuseum. Damit die Sammlung auch moderne Motorradhelme zeigt, haben wir uns mit dem Shop www.motorradhelm-test.biz zu geschloßen und viele aussergewöhnliche Helme gekauft.

Das Museum wird 6 Tage die Woche geöffnet sein. Nur am Montag wird das Museum geschlossen sein. Der Eintrittspreis liegt bei 8 Euro für Erwachsene und 3 Euro für Kinder unter 16 Jahren. In kürze finden Sie hier alle Informationen, wie Sie mit dem Auto oder mit anderen Verkehrsmitteln uns erreichen können. Schulklassen und andere Organisationen sind herzlichst willkommen. Für die richtige Stärkung nach dem Museum Besucht wird auch gesorgt sein.

AEG Wäschetrockner im Test April 14, 2015 | 07:02 pm

Das Unternehmen AEG stellt schon seit über 100 Jahren Waschmaschinen und Wäschetrockner in sehr guter Qualität. Die drei Buchstaben stehen für Qualität und Langlebigkeit. Ein Grund mehr für uns die Wäschetrockner von AEG genauer anzuschauen. Die Firma die sich 1996 mit Daimler-Benz fusionierte, hat seinen Haupt Schwerpunkt auf Haushaltsgeräte gelegt.
Der meistverkaufte AEG Wäschetrockner im Jahr 2014 war der AEG LAVATHERM T65280AC Kondenstrockner. Zahlreiche Tests von verschiedensten Internet-Portalen haben diesen Kondenstrockner zu den besten Kondenstrockner von AEG gewählt. AEG stellt nicht nur Kondenstrockner her, sondern auch Wärmepumpen- und Ablufttrocknern. Die ersten Wäschetrockner von AEG kamen im Jahr 1960 auf den Markt unter dem Slogan “weiße Ware”. Bei den Trocknern wird besonders viel Wert auf die Lautstärke und den Energieverbrauch geachtet.

AEG Wärmepumpentrockner und Ablufttrockner

Bei den Wärmepumpentrockner und Ablufttrocknern setzt AEG nur auf modernste Technik, wie die Reversierautomatik, die eine schonende und gleichmäßige Trocknung gibt. Der Testsieger unter den Wärmepumpentrocknern ist der AEG LAVATHERM T5.5IH. Dieser Trockner hat eine Energieeffiziensklasse von A++ und eine Füllmenge von 8 kg. Alle Geräte werden mit einem so genannten “Knitterschutz” ausgestattet, der verhindern soll das die Textilien verknittern. Für jede Art von Textilgewebe, hat AEG eigene Programme entwickelt. Der absolute Testsieger unter den Ablufttrocknern ist der AEG LAVATHERM 65170 AV, das haben viele Tests bewiesen.

Wandlitzer Museumsfest der Landtechnik November 22, 2014 | 01:14 am

Endlich finden wieder am 18. Mai ab 11 Uhr die Internationalen Museumstage im Agrarmuseum, Wandlitz. Die Museumstage finden dieses Jahr schon zum 29. Mal statt. Es ist schon eine richtige Tradition diese Tage zu feiern. Dieses Jahr hat sich das Fest besonders zu einem großen Ereignis im Ort und in der Region entwickelt. Auf dem Fest werden Aktionen und Präsentationen zu Themen wie: Natur- und Umweltschutz, die früheren Arbeiten verglichen zu heutigen Arbeiten. Alles veranschaulicht und Historisch gestaltet. In diesem Jahr steht unser Fest unter einem besonderem Licht, wir feiern das Jahr der Kartoffel. Für das internationale Jahr der Kartoffel, haben wir einen ganz besonderen Stand aufgebaut. Da in diesem Jahr besonders viele Besucher erwartet werden, hat die Stadt Wandlitz zusätzliche Parkplätze bauen lassen. Große Metall Carports, geben den Fahrzeugen der Besucher ein Dach. Die Rückschau auf die vergangenen 100 Jahre des Traktorbaus, wird im Rahmen des Kulturlandprojekts zur Schau gestellt. Um auch beim schlechten Wetter nicht auf die Geschichte des Traktorbaus zu verzichten, werden die alten Traktoren durch den Carport, der eine sonder Anfertigung ist, geschützt. Der Carport bietet au?erdem genug Platz um Besuchern die Traktoren vom Nahen anzuschauen. Als Programmhöhepunkt ist dieses Jahr die Landtechnik-schau, die schon ein festes Bestandteil des Festes ist. Die wirklichen Klassiker sind aber die Traktoren, die durch die Beleuchtung im Carport besonders im Blickpunkt stehen. Man bekommt den Einblick in Traktoren die über 70 Jahre Traktorenbau Geschichte zeigen, neben modernen Traktoren von heute. Viele private Oldtimer Sammler, werden Ihre Modelle auch auf dem Fest zeigen.

Besuchen Sie unser Fest, bestaunen Sie das vielseitige Programm was für Jung und Alt ist.

Weitere Information finden Sie auf:
www.carportswiss.ch

Das Programm:

Das Wandlitzer Museumsfest der Geschichte (10 – 18 Uhr)

– Unterhaltsames Programm und ein sehr viel mehr Interessantes für den perfekten Familienausflug:
– Landtechniksgeschichte von gestern und heute mit der Show: Traktoren von früher, die Klassiker und Raritäten
– Ländliche Modenschau “In der Metropole“
– traditionelle Angebote zum Mitmachen wie das Dorfhandwerk im Dorf
– Die Musikanten, mit den Blasmusik gespielt werden kann
– Das vielfältige Kinderprogramm: mit Bastelspaß, Spielspaß und einem großen Ponyhof